Mein Konto
Mein Konto
Ich habe bereits ein mömax-Konto
Passwort vergessen?
Ich habe noch kein mömax-Konto Jetzt registrieren
Bonus Card Filialen Kontakt

Kochgeschirr-Materialien richtig reinigen

Wer lange Freude an seinem Edelstahl-Kochgeschirr oder den neuen beschichteten Töpfen und Pfannen haben möchte, sollte beim Kochen und Reinigen einige grundlegende Dinge beachten. Angebranntes entfernen sowie Kalk oder Rost lösen, wird mit unseren Tipps zum Kinderspiel. Mit welchen Vorteilen Keramik-Kochgeschirr & Co. generell punkten, erklären wir Ihnen auch.

Materialien

Reinigungstipps für alle Kochtopf- & Pfannen-Materialien

Ob Keramik-Kochgeschirr, welches aus Edelstahl oder anderen Materialien: Die verschiedenen „Typen“ erfordern eine unterschiedliche Handhabung und Reinigung. Generell gilt: Edelstahl-Kochgeschirr & Co. lässt sich leichter reinigen, wenn es direkt nach dem Gebrauch mit warmem Wasser eingeweicht wird. Hingegen sollte man heiße Töpfe und Pfannen niemals mit kaltem Wasser ausspülen. Denn durch den „Temperaturschock“ könnte Fett spritzen oder sogar der Geschirrboden verformt werden.
7-teiliges Kochtopfset Elegance von mömax.
Kasserolle im Hirsch-Design von mömax.

Aluminium & Edelstahl

Aluminium- sowie Edelstahl-Kochgeschirr ist verglichen, etwa zu Keramik-Kochgeschirr, eher unempfindlich. Dennoch braucht es die richtige Pflege: Um die Oberflächen nicht zu zerkratzen, darf das Edelstahl- oder Aluminium-Kochgeschirr keinesfalls mit Stahlwolle, Scheuerschwämmen und -pulver gereinigt werden. Tipp: Am besten gleich nach dem Kochen reinigen, so können Speisereste gar nicht erst eintrocknen.

Emaille

Obwohl Emaille als relativ kratzfest gilt, sollte man dennoch nur eine weiche Bürste oder die glatte Seite des Putzschwamms zur Reinigung verwenden. Stahlwolle, Drahtbürsten und sandhaltige Scheuermittel können die empfindliche Oberfläche zerkratzen. Um dies zu verhindern, empfiehlt sich zudem – wie bei jedem beschichteten Kochgeschirr – für die Aufbewahrung Servietten zwischen die gestapelten Pfannen und Töpfe zu legen.
3-teiliges Pfannenset in Bau von mömax.
Antihaftbeschichtete Bratpfanne von Rösle in Silber und Schwarz von mömax.

Keramik-Beschichtung

In Keramik-Kochgeschirr klebt so schnell nichts an, vorausgesetzt, die Beschichtung ist unbeschädigt. Damit dies so bleibt, sollten beim Kochen und Reinigen auf alle Fälle Holz-, Kunststoff- oder Silikon-Küchenhelfer verwendet werden. Sie wollen Angebranntes entfernen? Verwenden Sie dafür niemals spitze Gegenstände oder Stahlwolle, sondern weichen Sie die „hartnäckigen Reste“ im Keramik-Kochgeschirr einfach ein.

Auch wenn Keramik-Beschichtungen sehr hitzebeständig sind, sollte man zu hohe Brat-Temperaturen vermeiden, damit sich der Boden des Kochgeschirrs nicht verzieht. Achtung: Eine Reihe von Speisen wie kaltgepresstes Öl kann beim Kochen zu Verfärbungen im Keramik-Kochgeschirr führen.

Teflon & PTFE-Beschichtung

Kochgeschirr mit PTFE-Beschichtung, auch unter dem Handelsnamen Teflon bekannt, sollte vor dem erstmaligen Gebrauch mit Pflanzenöl eingefettet und anschließend erhitzt werden. Dadurch kann die Beschichtung ihre volle „Antihaft-Wirkung“ entfalten. Da „harte“ Gegenstände oder Reinigungsmittel die PTFE-Beschichtung beschädigen können, ist das Waschen per Hand mit Warmwasser, ein paar Spritzern Spülmittel sowie einem weichen Putzschwamm ratsam.

Rost, Kalk & Angebranntes entfernen

Angebranntes entfernen & Rost oder Kalk lösen

Einen Moment nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Das Essen ist angebrannt und das Edelstahl-Kochgeschirr, der Keramiktopf oder die Aluminiumpfanne muss zur Reinigung vorbehandelt werden. Ebenso ungern gesehen sind Kalkflecken und Rost. Wie man Abhilfe schafft, erfahren Sie hier.
5-teiliges Edelstahl Kochtopfset von mömax.

Rost beseitigen

In der Regel ist Edelstahl rostfrei. Dennoch kann sich Fremdrost, der sogenannte Flugrost, auf Edelstahl-Kochgeschirr festsetzen. Mit spezieller Edelstahl-Pflege lässt sich dieser jedoch ganz einfach beseitigen. Tipp: Achten Sie beim Kauf von Edelstahl-Kochgeschirr darauf, dass auch die Schrauben rostfrei sind.

Kalk lösen

Kalkflecken bilden sich vor allem gerne auf Edelstahl-Kochgeschirr. Mit Essig oder konzentrierter Zitronensäure kann man diese entfernen. Auch die für Edelstahl typisch schillernden Verfärbungen – die übrigens durch den Kontakt mit bestimmten Lebens- oder Spülmitteln entstehen und nicht gesundheitsschädlich sind – kann man so einfach wieder loswerden.

Angebranntes entfernen

Eingebrannte Speisereste in Keramik-Kochgeschirr oder andere Töpfen und Pfannen weicht man am besten mit Wasser und Spülmittel ein – so lässt sich Angebranntes entfernen. Bei nicht beschichtetem Kochgeschirr kann man auch mit einem halben in heißem Wasser gelösten Spülmaschinen-Tab nachhelfen. Hausmittel-Tipp: Etwas Wasser, Natron, Backpulver oder Essig (im Verhältnis 3:1) im Geschirr aufkochen, über Nacht wirken lassen und fertig ist die effektive Basis-Reinigung.

Beratertipp: Geschirrspüler meiden

Eingetrocknetes oder Angebranntes entfernen? Prinzipiell sollte Kochgeschirr so selten wie möglich in den Geschirrspüler wandern. Und dann nur, wenn es „spülmaschinenfest“ ist. Selbst Edelstahl-Kochgeschirr hat teils keine rostfreien Schrauben, wodurch Flugrost in der Spülmaschine entstehen und Besteck oder Messer befallen kann. Und Keramik-Kochgeschirr sowie andere beschichtete Töpfe oder Pfannen vertragen teils keine hohen Temperaturen. Also Edelstahl-Kochgeschirr & Co. lieber öfter per Hand abwaschen.
HW010